Domaine de la Pousse d'Or, Corton Bressandes Grand Cru, A.C., 2017 (75 cl) {118,67 €/L}

Artikel-Nr.: BPOUSS6_2017
89,00 
pro Flasche
Preis inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten bei Bestellwert unter 500,- €

Eine 0,48 ha-Parzelle, situiert unterhalb des Clos du Roi. Ca. je ein Drittel der Reben wurde 1956, 1986 und 1994 gepflanzt. Ideale Ostexposition. Sehr gute Drainage, die Reben sind hier gezwungen, sich tief zu verwurzeln, wenig Oberboden, reich an Kieseln und eisenhaltigen Muschelkalksedimenten. Auf dem Podium der unbestritten drei potenziell größten Lagen des Corton stehen Clos du Roi, Renardes und - Bressandes. Die besten Bressandes stehen immer für ein Register von Harmonie, Eleganz, Sinnlichkeit. Sie besitzen eine schöne Offenheit des Geschmacks. Ein Wein, dem Strenge fremd ist. Wenn die Vitikultur nachlässig ist, kann es einem Bressandes an Spannung, Biß fehlen, dann sinkt er auf das Niveau eines mittleren Premier Crus ab.

Auch hier wieder, wie gewohnt bei Pousse d'Or, ein «beeindruckendes Gewicht der Frucht», «feine samtige Textur», beispielhafte Ausgewogenheit - «nicht zu massiv, nicht zu tanninreich, dabei sehr persistent im Geschmack.» (Jasper Morris, Inside Burgundy, 93/100) Neal Martins Notiz («rustic» und zugleich «fine tannins»!?!) kann man ignorieren. 

Allerdings bringen die Anmerkungen von Bourgogne aujourd'hui das burgundische aufregende Paradox, was die (besten) Weine so komplett macht, ganz treffend zur Darstellung: «Wunderbar tiefgründige und komplexe Nase. Grosse Konzentration im Geschmack mit einem Stoff, der zugleich dicht wie ausgefeilt ist. Welche Länge des Geschmacks..» Und Claude Kolm (95-97) kann hier wiedergegeben werden, weil nichts Irreführendes in seinen Aussagen liegt, dass hier « eine an Trüffel erinnernde Nase » sich findet, ebenso wie «Länge des Geschmacks

"Nahezu ein halber Hektar des Bressandes, plaziert unterhalb des Clos du Roi, dessen Delikatesse der Textur er sich ausleiht. Man wird ihn etwas früher trinken können als herkömmliche Bressandes, die Handschrift der Domäne hat ihn zarter werden lassen." (Bettane/Desseauve, 2020, 17/20) 

Ab ca. 2026 – 2040+ z.B. zu einer Ente, einem Coq au vin, Wildgerichten.

Ursprungsland: Frankreich

Alkoholgehalt: 13

Allergene: enthält Sulfite 

Zurück